$Banner-Archiv_Tipps-Betr.Systeme590x91-FR-logo.JPG

ico_winXP.jpg Windows XP: Speicherplatz sparen

Problem:  
Die Systemwiederherstellung belegt viel Speicherplatz, den zu sparen vielleicht lohnt.

Lösung:  
Wenn Sie gerne und oft mit Ihrem System ausgiebig experimentieren, neue Anwendungen aufspielen und auch Treiber aktualisieren, so wird Ihnen Windows XP automatisch immer wieder System-Wiederherstellungspunkte zur Sicherheit anlegen. Diese können, je nach Umfang der Experimente und Ausstattungsmerkmale Ihres Systems, beachtliche Ausmaße annehmen.

   Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihnen Windows unvermittelt mitteilt, dass der Speicher auf Ihrem Datenträger zu klein wird. Da die System-Wiederherstellungspunkte sehr komfortabel sind, sollten Sie auf keinen Fall darauf verzichten und diese Option nicht deaktivieren. Das wäre zu einfach. Ein guter Kompromiss ist, sofern das System seit der letzten Änderung stabil läuft, alle bisherigen Wiederherstellungspunkte bis eben auf den letzten zu löschen.

   Diese Aufgabe ist manuell nicht besonders einfach zu realisieren, weshalb Windows eine nützliche Option hierzu selbst anbietet.

   Klicken Sie im Arbeitsplatz oder Windows Explorer mit der rechten Maustaste auf das Systemlaufwerk und wählen Sie den Menübefehl Eigenschaften. Auf dem Register Allgemein klicken Sie auf die Schaltfläche Bereinigen und warten den Scanvorgang komplett ab.

   In dem sich öffnenden Fenster finden Sie auf der Registerkarte Weitere Optionen den Bereich Systemwiederherstellung. Klicken Sie dort ebenfalls auf die Schaltfläche Bereinigen und beantworten Sie die Fragestellung Sollen alle Wiederherstellungspunkte bis auf den letzten gelöscht werden? mit Ja

   Diesen Vorgang können Sie nur mit Administrationsrechten durchführen. Es lohnt sich gerade nach weiteren Programminstallationen, die Arbeit zu wiederholen. So schaffen Sie entsprechend Platz auf der Festplatte.

Zur Hauptseite 2home.gif

TOP