$Banner-Archiv_Tipps-Betr.Systeme590x91-FR-logo.JPG
logo_winXP.jpg
  Webablageordner verschieben
Problem:  

Surfen Sie im Internet, fallen größere Mengen temporärer Internet-Dateien an, die im Ordner "Temporary Internet Files" auf der System-Partition abgelegt werden.
Das hat vordergründig den Vorteil, dass bei einem erneuten Besuch einer bestimmten Webseite sich die Seiten schneller aufbauen, weil die Dateien - Bilder, Texte - aus dem Cache "Temporäre Internetdateien" geladen werden können. Der Nachteil ist, dass hier bei aufwändigen Webseiten schnell ein paar Hundert Mbyte den System-Cache und somit die Systempartition belasten und obendrein für eine starke Fragmentierung derselben sorgen. Das hat des Weiteren zur Folge, dass der Windows-Start deswegen immer langsamer wird.
Schonen Sie die Windows-Ressourcen, indem Sie die "temporären Internetdateien" in einen Ablage-Ort auf einer anderen Partition, zum Beispiel D:\, speichern lassen.

So schaffen Sie Abhilfe:   

Öffnen Sie im Browser MS-Internet-Explorer hierzu über Extras/Internetoptionen/Registerseite Allgemein mit einem Klick im IE-Einstellungen.jpg Bereich Temporäre Internet­dateien auf die Schaltfläche Einstellungen den Optionen-Dialog. Im Fenster Einstellungen können Sie über den Schieberegler die Cachegröße festlegen. Eine ausreichende Größe wäre hier 10 MByte. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Ordner verschieben... öffnet sich ein Dialogfenster, in welchem Sie einen neuen Speicherort, wie zum Beispiel Partition D:\, auswählen. Ab sofort werden die Temporärdateien an diesem Ort abgelegt und belasten die Systempartition nicht mehr.

Tipp: In der Praxis ist es ratsam, bei einem Backup Ihrer Systempartition, oder noch wichtiger, bei einem Virenverdacht vor dem Viren-Scannen Ihres Datenbestands, zuvor die temporären Internet-Daten zu löschen. Hier tausende temporärer Dateien zu scannen, ist nämlich sehr zeitraubend.

Zur Hauptseite 2home.gif

TOP