$Banner-Archiv_Tipps-Betr.Systeme590x91-FR-logo.JPG
ico_windowsVista.gif Windows Vista: Auferstehung von Dateien
Wie Sie "totgeglaubte" Dateien retten können.

Problem:  

Sie haben eine Datei entsprechend überarbeitet, schnell gespeichert und dann das Programm beendet. Etwas später fällt Ihnen auf, dass die vorherige Dateiversion doch die bessere Variante war. Aber diese ist nicht mehr verfügbar, weil eben die Datei geschlossen und das Programm beendet wurde. Die Änderungen können somit mit der Undo-Funktion nicht mehr Rückgängig gemacht werden.

Lösung:   

Bei Windows Vista ist die Wiederherstellung der Vorversion doch möglich. Vista stellt, wie bei Server-Systemen üblich, so genannte Schattenkopien zum Wiederherstellen von Vorgängerversionen jedweder Dateien her.
Achtung: Da Vista aber als Standardeinstellung nur das Systemlaufwerk (meist also C:) mit dieser Funktion ausstattet, müssen weitere Laufwerke nachträglich mit dieser Funktion manuell aktiviert werden.
Verwirklichen können Sie dieses mit den Wiederherstellungspunkten und zwar folgendermaßen:
screenshot_Vista-Systemeigenschaften.JPG Sie müssen hierzu auf Start/Systemsteuerung/System und dann im Dialogfenster links oben auf Computerschutz klicken. Es öffnet sich ein Dialogfenster und im unteren Bereich sehen Sie die Laufwerke, für die Wiederher­stellungspunkte gesetzt werden können. Wenn die Ordner Ihrer Eigenen Dateien z. b. auf dem Laufwerk D: liegen, können Sie die Datei-Versionierung hierfür mit einem Häkchen aktivieren. Über die Schalfläche Erstellen erzeugen Sie sofort relativ schnell einen Sicherungspunkt. Vista wird nun regelmäßig Sicherungen anlegen und somit die Datei-Versionierung bereit halten.

Zur Hauptseite 2home.gif

TOP