$Banner-Archiv_Tipps-Betr.Systeme590x91-FR-logo.JPG
logo_windows7-90x67.jpg WindowsXP Vista,7,8: Zeitplan der System Wiederherstellung

Legen Sie fest, wie häufig ein Wiederherstellungspunkt gesetzt wird. Sie sparen dabei Plattenplatz und Rechenzeit

Windows 7 erstellt bei jeder Programm- oder Treiberinstallation automatisch einen Wiederherstel­lungspunkt, um das System auf den vorherigen Zustand zurückzusetzen. Zusätzlich wird täglich und beim Systemstart ein solcher Wederherstel­lungspunkt erzeugt, um vor Problemen zu schützen, die nicht durch eine solche Installation verursacht wurden. Wenn Sie an Ihrem System nur selten etwas verändern, lohnt es sich, dieses Intervall zu verlängern, um Speicher. platz zu sparen. Außerdem verlängert sich so der Zeitraum, über den Sie mit der Systemwiederherstellung Ihr System retten können. Die Einstellung ist unter Windows 7 in der Aufgabenplanung hinterlegt. Diese finden Sie unter Systemsteuerung\System und Sicherheit\Verwaltung. Öffnen Sie dort den Pfad Microsoft/Windows/System-Restore. Dort finden Sie eine Aufgabe mit dem Namen SR. öffnen Sie diese per Doppelklick, wechseln Sie zum Reiter Trigger und ändern Sie den Trigger Täglich nach eigenen Wünschen, z.B. in Wieder­holung alle drei Tage. Den Trigger Beim Start können Sie löschen, wenn Sie nicht möchten, damit nicht jeder Systemstart einen Wiederher­stellungspunkt anlegt.

Fachliche Quelle: PC-MAGAZIN

Zur Hauptseite 2home.gif

TOP