$Banner-Archiv_Tipps-Betr.Systeme590x91-FR-logo.JPG
logo_windows7-90x67.jpg Windows Vista, 7: Dienste-Zugehörigkeiten

Per Handarbeit verbessern Sie Prozesse und Systemdienste. Jeder neuen Betriebssystemversion fügt Microsoft neue Prozesse und Dienste hinzu.

Dies belastet selbst leistungsfähigere CPUs immer stärker. Eine der größten Leistungsbremsen ist der ansehnliche AERO-Desktop von Windows 7, der zahlreiche Prozesse und Systemdienste beteiligt. Doch diese Leistungsfresser sind so getarnt und versteckt, dass ein unbedarfter Benutzer sie schwerlich aufspürt. Doch Experten wissen, welche Prozesse Dienste bemühen, die sich optimieren oder abschalten lassen. Hierfür gibt es kostenfreie Werkzeuge im Web. Schnell und effektiv verraten aber Vista wie Windows 7 diese Zugehörigkeiten mit Bordmitteln. Starten Sie hierzu den Taskmanager mit einem Rechtsklick auf die PCM2011_08-S107Tipp5.jpg Systemuhr in der Taskleiste. Markieren Sie den von Ihnen zu untersuchenden Prozess in der Liste und öffnen per Rechtsklick das Kontextmenü zu diesem Eintrag. Klicken Sie auf den Befehl Zu Dienst(en) wechseln, öffnet sich das Register [Dienste] des Taskmanagers. Sie sehen die zum Prozess gehörenden Dienste markiert in der Liste. Um die Auflistung besser zu erkennen, klicken Sie einmal auf die Spalte für die Prozess-ID (PID) über der Liste. So machen Sie alle markierten Dienste etwas besser sichtbar. In der Regel laufen alle Dienste eines Prozesses unter der gleichen Prozess-ID. Mit diesem Wissen lässt sich ein System grundlegend in liebevoller Handarbeit optimieren.

Fachliche Quelle: PC-MAGAZIN

Zur Hauptseite 2home.gif

TOP