$Banner-Archiv_Tipps-Betr.Systeme590x91-FR-logo.JPG
logo_windows7-90x67.jpg So führt man Windows-Startdateien optimal zusammen

Damit Windows beim Start keine Zeit verliert, sollten Sie die Startdateien defragmentieren und auf der Platte zusammenlegen. Dies erledigen Sie mit einer Befehlseingabe in Windows.
Achtung wichtig: Wenn Ihr Windows-System auf einem SSD-Speicher-Modul installiert ist, dürfen Sie diesen Tipp keinesfalls in die Tat umsetzen! Das SSD-Modul könnte beschädigt werden!


Um die so genannten Boot-Dateien optimiert hintereinander anzuordnen, müssen Sie zunächst die Eingabeaufforderung öffnen. Bei Windows Vista und 7 klicken Sie im Startmenü von Windows ins Suchfeld und geben dort "cmd" ein. Klicken Sie dann das Suchergebnis cmd.exe mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie im dann erscheinenden Menü "Als Administrator ausführen". Wie üblich bestätigen Sie die folgende Sicherheitsabfrage mit "Ja" (Windows 7) oder "Fortsetzen" (Vista).

Bei Windows XP führt der Weg über "Start, Programme, Zubehör, Eingabeauf­forderung".

Startda­teien defrag­men­tieren: Wenn das schwarze Fenster (s. Abbildung) der Einga­beauf­forderung ge­öffnet ist, tippen Sie in die aktuelle Kommandozeile den Befehl defrag c: -b ein und starten den Befehl, PCW2012_M08-T13Tipp.jpg indem Sie die Enter-Taste drücken. Dies genügt für die Optimierung der Startdateien.

Windows 7 zeigt danach zunächst die Zeile "Startoptimierung" wird für "System (C:)" aufgerufen..." und erstattet im Fenster vor und nach der Optimierung Bericht. Windows XP und Vista sind weniger mitteilsam. Hier blinkt einfach die Einfügemarke ("Cursor") in einer leeren Zeile. Nach Abschluss der Opti­mierung erscheint wieder die übliche Kommandozeile.

Während Windows die Startdateien defragmentiert und zusammenlegt, können Sie wie gewohnt mit dem Computer weiterarbeiten. Wenn der Optimierungsprozess beendet ist, klicken Sie im Fenster der Eingabeaufforderung rechts oben auf das Schließkreuz.

Fachliche Quelle: PC-WELT/ Heinrich Puju

Zur Hauptseite 2home.gif

TOP