$Banner-Archiv_Tipps-Betr.Systeme590x91-FR-logo.JPG
logo_windows7-90x67.jpg Ballast ade - Mehr Tempo mit weniger Programmen

Viele Windows-Programme lassen sich nicht entfernen. So auch der oft überflüssige Windows Media Player und der Internet Explorer. Wir zeigen, wie's trotzdem geht.

Windows ist nicht nur ein Betriebssystem, es beinhaltet auch viele Anwendungen und Funktionen für den Alltag am Rechner. Doch das schönste Zusatzprogramm ist nur Ballast, wenn es nicht gebraucht wird. In diesem Fall kann die Anwendung oder App in der Systemsteuerung von Windows entfernt werden.

Funktionen deaktivieren: Wollen Sie eine hauseigene, aber dennoch überflüssige Windows-Anwendung entfernen - beispielsweise bei Windows XP den MSN Explorer - betätigen Sie zunächst gleichzeitig die Windows-Taste und die Taste R. Geben Sie anschließend in das Eingabefeld des so geöffneten Ausführen-Fensters Appwiz.cpl ein und bestätigen Sie mit der Enter-Taste. Im Fenster der Systemsteuerung, das Sie auf diese Weise ohne Umweg geöffnet haben, klicken Sie bei Windows XP als Nächstes auf "Windows Komponenten hinzufügen/entfernen" oder bei Windows Vista, 7 und 8 auf "Windows Funktionen aktivieren oder deaktivieren", wobei Sie gegebenenfalls noch die Sicherheitsabfrage der Systemsteuerung bestätigen müssen. Nun lassen sich die installierten Windows-Funktionen ganz einfach deaktivieren, indem Sie mit einem Mausklick das Häkchen vor einer Komponente - bei Windows XP beispielsweise vor "MSN Explorer" - entfernen.

Bei manchen Funktionen gibt es Untereinträge, sodass Sie hier detailliert entscheiden können, was Sie zur Arbeit brauchen und worauf Sie verzichten können. Hierzu können Sie für die entsprechenden Einträge bei Windows XP per Klick auf "Details" die Auswahl erweitern. Bei Windows Vista, 7 und 8 können Sie die Detailansicht per Klick auf das vorangestellte Pluszeichen (+) öffnen. So lässt sich bei Windows Vista beispielsweise unter "Medienfunktionen" mit einem Klick das "Windows Media Center" deaktivieren. Abschließend bestätigen Sie die änderungen, indem Sie bei Windows XP auf "Weiter" oder bei Windows Vista beziehungsweise Windows 7 auf "OK" klicken und anschließend abwarten, bis Windows die Änderungen vorgenommen hat. Für den Fall, dass Sie ein deaktiviertes Element später wieder benötigen, besteht die Möglichkeit, es mit dem Assistent-Programm ebenso einfach wieder zu installieren. Sie brauchen dazu lediglich das Häkchen im Kontrollkästchen erneut zu setzen und zu bestätigen. Beachten Sie aber, dass es hierfür erforderlich sein kann, dass Sie die Windows- oder Service-Pack-CDs zur Hand haben.


Fachliche Quelle: PC-WELT/ Heinrich Puju

Zur Hauptseite 2home.gif

TOP