$Banner-Archiv_Tipps-Betr.Systeme590x91-FR-logo.JPG
logo_Windows10.jpg Windows 10: Startmenü wieder wie in Windows 7

Classic Shell verwandelt das Windows 10 Startmenü wieder in ein altbekanntes Design. Wir zeigen, wie man das Tool nutzt.

Microsoft drückt es recht diplomatisch aus: "Windows 10 ist vertraut und benutzerfreundlich, viele Funktionen wie beispielsweise das Startmenü ähneln Windows 7." Ähneln ist der richtige Ausdruck, denn trotz der vielen Kritik am Bedienkonzept von Windows 8 und 8.1 hat das Startmenü im aktuellen Betriebssystem mit dem von Windows 7 nur wenig zu tun. So bleibt es für langjährige PC-Anwender beispielsweise unverständlich, warum man die häufig zu benutzende Systemsteuerung nicht direkt, sondern erst über das Quasi-Kontextmenü mit der rechten Maustaste erreicht. Wirklich zurück kommt das frühere Startmenü erst mit einem Tool wie Classic Shell. Diese Software bietet die Auswahl zwischen verschiedenen Classic- und Windows-7-Designs, Optionen zum Anzeigen der Favoriten sowie zum Erweitern der Systemsteuerung.

Angezeigt werden außerdem die zuletzt verwendeten Dokumente. Angepasst an Windows 8.1 und 10 implementiert Classic Shell eine anpassbare Starttaste (Startschaltfläche mit Windows-Symbol) und zeigt Store-Apps aus dem Windows Store an. Das neue, originale Windows-(8.1/10)-Startmenü wird von der Software nicht deaktiviert, es lässt sich beim überfahren der Starttaste mit den Tasten Shift-Enter weiterhin aufrufen. Mit aufgespielt werden auch die Programme Classic Explorer und Classic IE, mit denen sich der Windows-Explorer und der Microsoft-Browser Internet Explorer einrichten lassen wie früher. Beim ersten Start von Classic Shell legen Sie das Grunddesign fest, Sie können es wie alle Einstellungen nachträglich aber wieder ändern.

Fachliche Quelle: PC-WELT/  Peter Stelzel-Morawietz, 23.03.2016

Zur Hauptseite 2home.gif

TOP