ico_lupe.gif

Anmaßungen eines Landrates

Ein Update zu diesem Thema weiter unten

Heimbach-Eifel, 20.09.2004

Wahlbriefe der CDU an Seniorinnen und Senioren

Es geschah in der 38. Woche 2004, da brachte der Postbote meiner Frau einen an sie persönlich adressierten Brief der CDU ins Haus. Unterzeichnet mit "Herzlichst Ihr Wolfgang Spelthahn".

CDU-Brief-klein2.jpg In seinem Wahlbrief (siehe Bild rechts) offenbart W. Spelthahn hellseherische Fähigkeiten, da heißt es im O-Text: "Vor fünf Jahren haben Sie mir das Amt des Landrats anvertraut und unsere CDU-Fraktion zur stärksten Kraft im Kreis Düren gemacht."

Wenige Tage später bekam auch ich diesen Brief gleichen Inhalts. Dieser Brief war ebenfalls an mich mit voller Anschrift gerichtet und auch er begann mit einer persönlichen Anrede: "Sehr geehrter Her Rubach,".

Der Herr Landrat ist so von sich eingenommen, dass er uns einfach unterstellt, ihn vor 5 Jahren und mit ihm die CDU gewählt zu haben. Woher will er dieses Wissen haben, etwa mit heimlich versteckter Kamera an der Urne? Wohl kaum zu glauben, das wären ja Praktiken eines totalitären Staates!
Wir wohnen zwar in einem Wahlbezirk, wo die CDU die absolute Mehrheit der Wählerstimmen verzeichnen kann, aber immer noch nicht die 100% Marke erreicht.

So heißt es u.a. weiter in dem Brief: "Unter dem Motto »Teilhabe im Alter« erarbeiten wir zurzeit gemeinsam mit Politik, Verwaltung und den Kirchen Modelle, die Ihnen und der älteren Generation auch in Zukunft ..." und so weiter. Wieder weiß der Herr Landrat, dass wir zum Personenkreis der Seniorinnen bzw. Senioren gehören!

Nach den 2 Briefen, die uns von der CDU ins Haus flatterten, wollte ich schließlich wissen, ob ähnliche Briefe auch in der Nachbarschaft eingetroffen sind. Nach meiner Recherche bestätigte sich meine Vermutung, alle Personen im Rentenalter haben persönlich adressierte Wahlbriefe vom Kreisverband Düren-Jülich erhalten!

Inzwischen konnte man von der Wahlwerbung der CDU sogar in der Zeitung lesen!

Jetzt unterstellen wir einfach mal W. Spelthahn, dass er wohl mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit keine hellseherischen Fähigkeiten besitzt. Bleibt da wohl nur eine Möglichkeit und die Frage:
Aus welcher Quelle resp. Datenbank bezieht Herr Spelthahn eigentlich diese Daten?

Mitglieder bei der CDU sind wir nicht, also muss Der Herr Landrat sich die Adressen und das Wissen um unser Alter (illegal?) woanders besorgt haben.

Da sehen wir eine schwere Kollision mit dem Datenschutzgesetz! Der Datenschutzbeauftragte sollte von diesen Machenschaften der CDU und des Herrn Spelthahn Kenntnis gelangen!

Friedhelm Rubach

Update: 8 Tage später entschuldigte sich Herr Spelthahn. Mehr hier!
 
Mich würde es sehr freuen, wenn dieser Artikel ein Leser-Echo im neuen Forum hervorrufen würde. Scheuen Sie sich nicht, Kommentare und auch Kritiken sind immer willkommen.

Oder sieht der Leser dieses Artikels das anders? Zu diesem, oder zu einem völlig anderen Thema, wird dem Leser Gelegenheit gegeben, seine eigene Meinung hier verbreiten zu können, nämlich im neuen Forum-Romanum Forum von "Bunny's Field", Link zum Forum

Anmerkung: Leider war der Host meines bisherigen Forums im Internet von Heute auf Morgen nicht mehr erreichbar! Alle interessanten Beiträge beim alten Forum sind damit leider verloren!
Ich finde das sehr schade, aber was will man machen?
Stand 20.09.2004

Wieder nach oben
Zurück zur Hauptseite