Bild-Grau_C-right.jpg 1. GEZ für PC's? Ich bin dagegen!
Heimbach-Eifel, 13.09.2006

Vor einigen Wochen elektrisierte eine Meldung die Besitzer von PCs und Handys: Für PCs, Notebooks und auch Mobiltelefone sollen TV- und Radio-Gebühren erhoben werden!

Dieser Plan empörte die Leute natürlich sofort. Von weiterer Abzocke und Willkür der Politiker gegenüber dem "gemeinen Wahlvolk" war in Leserbriefen und Diskussionen die Rede.

Die gängige Meinung der sogenannten "kleinen Leute", die ich auch teile, ist die:
Die "Öffentlich Rechtlichen" kassieren durch die GEZ schon hohe Gebühren und bringen dafür schleichend immer mehr Werbung, auch während laufender Sendungen. Und das nicht nur in den Vorabendprogrammen! Jetzt sollen auch noch die neuen Medien (PC, Handy) mit Gebühren belegt werden, die dann durch rigorose und brutale Methoden der GEZ eingetrieben werden sollen. Hohe Gebühren für Wiederholungen und anderen Programmschrott, wie z.B. Soaps!

Gebühren für IT-Geräte wäre eine reine Abzocke von Leuten, die den PC beruflich nutzen müssen. Wahrscheinlich hat die Werbetrommelei mit dem Slogan "Multimedia-PC" gewisse Bosse in den Sendezentralen erst auf diese Idee gebracht. Es ist aber zu bezweifeln, dass viele PC und Notebook-Besitzer ihre Geräte überhaupt zum Fernsehen "zweckentfremden", schließlich haben fast alle sowieso eine Glotze im Wohnzimmer.

Warum also TV am PC oder Notebook gucken?

Schätzungsweise wird der Kreis der TV-Glotzer am PC nur sehr klein sein. Klarheit könnte da nur eine repräsentative Umfrage schaffen.

Nicht genug Ärger mit den "Öffentlich Rechtlichen", nun wollen die "Privatsender" ihre Sendungen verschlüsseln und als "Pay-TV" verkaufen. Wird dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt, kann sich der Zuschauer auf "laufende Meter" Werbung einstellen und soll dafür auch noch bezahlen! Welch eine Zumutung!

Hier wie dort sollen die Zuschauer noch mehr zur Kasse gebeten werden. Es soll die Frage erlaubt sein: Warum bringen Werbespots, in denen Promis wie zum Beispiel Franz Beckenbauer, Günther Jauch, Harald Schmidt usw. mitwirken und dafür horrende Gagen einstreichen, nicht genug Geld in die Kassen der "Privaten"?

Wenn schon Firmen für ihre Ware kostspielige Promis als Werbeträger im TV einsetzen, könnte der private Sender doch auch viel mehr für diese Werbspots verlangen. Wenn dann den Firmen die Spots mit den Promis zu teuer würden, könnten sie ja auf Beckenbauer & Co verzichten! Erstens würden ihre Produkte im Verkauf billiger und zweitens bliebe dem Zuschauer der permanente Anblick der Promis in den Werbeblöcken erspart!

Doch wieder zurück zu dem schändlichen Vorhaben von ARD und ZDF. Es blieb endlich nicht nur beim öffentlichen Protest, sondern löblicherweise auch zu Protestaktionen, wie das Sammeln von Unterschriften zur Eingabe Petitionen bei politischen Instanzen. Eine Anlaufstelle davon ist "Ich bin dagegen" vom Urheber Mirko Konrad.

Jeder kann mit seiner Unterschrift mithelfen, das Vorhaben der "Öffentlich Rechtlichen" zu verhindern. Wenn Sie auch dagegen sind und mit Ihrer Unterschrift dazu beitragen wollen, die Gebühren für PCs und Handys zu verhindern, dann folgen Sie bitte diesem Link:
banner_pcprotest.gif


Oder sieht der Leser dieses Artikels das anders?
Zu diesem, oder zu einem völlig anderen Thema, wird dem Leser Gelegenheit gegeben, seine eigene Meinung hier verbreiten zu können, nämlich im Forum


TOP

Zurück zur Hauptseite